casablanca gGmbH – Innovative Jugendhilfe und Soziale Dienste

printheader

Newsletter Frühjahr 2017

Wir sind Teil von T_REST

t rest1casablanca ist Träger von vier Einrichtungen der Kinder- und Jugendförderung: Mädchentreff TOWANDA, Jugendetage 55, Jugendclub SoKo 116, Kinder- und Stadtteiltreff frisbee.

In den letzten 10 Jahren herrschte in der Kinder- und Jugendförderung berlinweit der Sparzwang und viele Einrichtungen stehen mit dem Rücken zur Wand  -  auch unsere Einrichtungen sind unterfinanziert und können nicht mit dem eigentlich vorgesehenen Personalschlüssel arbeiten.

In den Köpfen der Berliner*innen sind diese Missstände nicht präsent. Im öffentlichen Finanzierungsplan laufen Personal-und Sachmittel für Kinder-, Jugend- und Familienprojekte unter der Kostenstelle „T-Rest“

Damit die Arbeit der Einrichtungen nicht zum sozialpolitischen Restposten verkommt, haben sich Träger, Mitarbeiter*innen und auch jugendpolitische Akteure und Mitarbeiter*innen der Jugendämter zur Initiative T_REST – Berlins Soziales Netzwerk zusammengeschlossen.

 

casablanca ist Teil des Netzwerkes und wird kontinuierlich mit Aktionen auf die Situation aufmerksam machen:

t rest2t rest3

Das sich über die Kampagne T_REST abbildende soziale Netzwerk fordert:

  • Solidarität
  • Wertschätzung
  • ein klares politisches Bekenntnis zu der Arbeit der Kinder- und Jugendförderung
  • über das geplante Jugendfördergesetz die Herstellung einer vernünftigen rechtlichen und finanziellen Grundlage für die Aufgaben der Kinder- und Jugendförderung

 

Geplant ist die Fortsetzung der Kampagne mit einer Presseaktion im Mai und einem T_RESTE-Essen im Sommer.

 

Alle Aktionen unter: facebook.com/trestberlin

 

 

t rest4Berlin wächst und wird jünger. Seit 2011 hat sich die Zahl junger Menschen zwischen 6 und 27 Jahren um 32.000 erhöht. Im Jahr 2030 werden 773.000 Kinder und Jugendliche in Berlin leben, das sind 12% mehr als noch 2011.


Jeder junge Mensch hat nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz einen Anspruch auf "Förderung seiner Entwicklung“ und auf „Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit". Dazu tragen vor allem auch Angebote der Jugendförderung und die Jugendverbandsarbeit bei, denn Kinder und Jugendliche brauchen Lebensräume außerhalb von Elternhaus und Familie, frei von den formalen Bildungsanforderungen in Schule und Ausbildung. Hier können sie sich selbst erproben, demokratische Aushandlungsprozesse mit anderen erleben und ihre Welt selbst gestalten.

Jugendförderung, außerschulische kulturelle Bildung und Jugendverbandsarbeit leisten damit einen, gerade in unserer Zeit, unverzichtbaren Beitrag zu Bildung, Integration und Demokratie. Die Erarbeitung eines entsprechenden Jugendfördergesetzes ist Plan der aktuellen Berliner Regierungskoalition – um damit auf zentrale Herausforderungen der Stadt zu reagieren.

 


Kinder- und Jugendhilfeträger casablanca gGmbH

transparente-zivilgesellschaft

Freie Plätze finden Sie hier.

soziales-im-netz klein

Aktuelle Seite: Home Newsletter Frühjahr 2017 Wir sind Teil von T_REST