Newsletter Herbst/Winter 2017

Hands-On Aktion im Jugendhaus Edinburger Straße

logo gute tatEin Team der Deutschen Bahn legte vom 20. bis zum 22. September 2017 einen beeindruckenden Einsatz für die Jugendetage 55, den Mädchentreff TOWANDA und die STEP-Gruppe hin. Die extra angereisten 35 Kolleg*innen verschönerten die Räumlichkeiten und den Gartenbereich der Einrichtungen. Vermittelt und professionell begleitet wurde der Aktionstag von der Stiftung Gute-Tat.

 

Nach einer Begrüßung, Vorstellung der Einrichtung und einem Rundgang durch das Haus, tauschten die Mitarbeiter*innen der Deutschen Bahn, überwiegend aus dem Bereich Controlling, Schreibtische und Computer gegen Arbeitshandschuhe, Pinsel und Gartengeräte. Gutgelaunt und hochmotiviert machten sie sich bei tollem Herbstwetter ans Werk, um 4 Projekte im Jugendhaus umzusetzen:

 

Garten_EdiGarten_Edi2Garten_Edi3Garten_Edi4Garten_Edi5Garten_Edi6Garten_Edi7Garten_Edi8Raum_JugendetageRaum_Jugendetage2Raum_Jugendetage3Raum_Jugendetage4Raum_Jugendetage5Tanzraum_TowandaTanzraum_Towanda2Tanzraum_Towanda3Tanzraum_Towanda4Tanzraum_Towanda5Tanzraum_Towanda6

Ein handwerklicher Arbeitstag

Zunächst war es Aufgabe der unterschiedlichen Projektteams, sich ihre „Baustellen“ entsprechend einzurichten. Hierzu mussten z.B. Räume ausgeräumt, gesäubert und das benötigte Material aus dem Keller bereitgelegt werden. Bevor in den Räumen der Pinsel geschwungen werden konnte, waren zunächst sehr aufwendige Abklebearbeiten mit Malerkrepp nötig, die die Malerteams der Deutschen Bahn souverän meisterten. Auch die Gartenteams standen vor gewissen Herausforderungen: So musste der Gartenbereich zunächst von Laub und Wildwuchs (Unkraut, Buschwerk und sogar kleine Bäume, die sich selbst ausgesät hatten) befreit werden. Nach und nach kam eine saubere Gartenfläche zum Vorschein.
Tatkräftige Bahn-Mitarbeiter*innen hoben für die Feuerstelle ordentlich Erde aus und ebneten mit Rechen und Harke die Fläche ringsherum. Das Team rund um die Europaletten dagegen war laut unterwegs. Hier mussten in einem ersten Schritt 22 Europaletten abgeschliffen werden – zudem eine staubige Angelegenheit.  

Zum Mittag wurde das Hands-On Team vom Schülercafé Klosterhof der Schule am Schillerpark (ein Kooperationsprojekt zwischen den Trägern casablanca gGmbH, Zukunftsbau GmbH und der Schule) mit leckeren Bouletten-Brötchen und vegetarischen Wraps verpflegt. Die Kolleg*innen der Deutschen Bahn zeigten sich beeindruckt davon, dass das tolle Catering von der Schülerschaft organisiert und zubereitet wird.

Gut gestärkt begann am frühen Nachmittag die zweite Runde und die Verschönerungen nahmen langsam Form an. Die Steine für und um die Feuerstelle wurden gesetzt, in den Räumlichkeiten waren die Malerarbeiten in vollem Gange und auch im Garten ging es gut voran. Da viele Teams so gut im Zeitplan lagen, machten einige Mitarbeiter*innen spontan neue Projekte auf, die im Vorfeld so eigentlich nicht geplant waren.
So war am Ende dieses Tages auch die vordere Freifläche von Unrat und Unkraut befreit, die Küche der Jugendetage war auf Hochglanz poliert und geputzt, das Treppenhaus des Jugendhauses gereinigt und gemalert. Die Mitarbeiter*innen und Jugendlichen aus dem Jugendhaus staunten Bauklötzer über das Engagement der Deutschen Bahn. Gegen 18.00 Uhr waren alle Arbeiten erfolgreich abgeschlossen.

 

Ein Abschluss mit i-Tüpfelchen


Am folgenden Vormittag waren nur noch ein Feintuning und Aufräumarbeiten nötig. Im Garten wurde Ableger umgepflanzt, Theke und Sitzelemente dekoriert. Die TOWANDAs konnten sich im Tanzraum über die Installation von Diskokugeln in Lichtbändern freuen, im Offenen Bereich der Jugendetage wurde ein Kabelkanal verlegt, bis 11 Uhr war auch hier alles eingeräumt und dekoriert.

Alle Beteiligten waren und sind begeistert von der gelungenen Aktion. „Es ist toll, was geleistet wurde“, meinte Dimitrij Lysenko, Erzieher der Jugendetage 55. „Das hätten wir alleine niemals geschafft!“
 „Ich möchte ausdrücklich das Engagement der Deutschen Bahn loben“, resümiert Mandy Dewald als Koordinatorin der Freizeitangebote von casablanca. „Hier setzte die Deutsche Bahn mit uns als gemeinnütziger Einrichtung und mit den Jugendlichen sehr herzlich mehrere Projekte um, welche ohne diese Unterstützung nicht realisiert werden könnten.“
Zum Abschied gab es als Dankeschön an die Mitarbeiter*innen der Deutschen Bahn für jede(n) Teilnehmer*in ein Polaroid-Foto in Aktion und selbstgemachte Schoko-Crossies von den Jugendlichen.

Ein besonderer Dank geht auch an Anja Quandt und Lorenz Lauer von der Stiftung Gute-Tat, die uns die Hands-On Aktion vermittelt und mit viel Herzblut begleitet haben.

 

Mandy Dewald / 12.10.2017

Wir verwenden Cookies, um die Website bereitzustellen. Mehr Informationen über Cookies finden Sie hier.
Durch Ihr Surfen auf der Website erklären Sie sich ausdrücklich mit der Speicherung von Cookies auf Ihrem Computer einverstanden.
Soweit Sie damit nicht einverstanden sind, verlassen Sie bitte die Website.